> Zurck

Den Lieblingsgegner erneut besiegt

14.05.2018

Der FC Black Stars gewinnt beim Schötz verdient mit 2:0 (0:0).

Mit den Punkten 14 bis 16, aus den letzten sechs Matches, hat der Basler Erstligist seine Ambitionen auf einen Barrageplatz nachhaltig unterstrichen. Die „Schwarz-Sterne" sind das Team der letzten Monate in der Gruppe 2 der Erstliga-Meister­schaft.    

Von Georges Küng  

Die Innerschweizer ahnten bereits vor Matchbeginn, dass mit dem Traditionsklub von Rheinknie nie gut Kirschen essen ist. In einer profunden Vorschau wurde der Gast als „al­les andere als ein Lieblingsgegner" bezeichnet und die Leserschaft erfuhr, dass es im Her­bst 2017 innert 14 Tagen gleich zwei bittere Niederlagen abgesetzt hatte. Im Schweizer Cup verlor Schötz zuhause nach einer intensiven, hochstehenden Partie – im strömenden Regen – mit 2:4. Zwei Wochen später überfuhren die Schwarz-Sterne die Zentralschwei­zer auf dem Buschweilerhof gleich mit 6:0. Und wenn wir schon in die Verganheit blättern, so sei erwähnt, dass der FC Schötz seit August 2012 neun von zwölf Wettkampfpartien gegen den Basler Traditionsverein verloren hat.  

Kopfballstarker Captain  

Aller guten Dinge sind drei. Dieses Sprichwort erfuhr am Samstagnachmittag, aus Basler Sicht, seine Fortsetzung. „Blägg" siegte zum dritten Mal in dieser Saison 2017/18 gegen Schötz und zum 10. Mal in den letzten 13 Vergleichen. Der Gast tat dies sehr stilsicher; unaufgeregt, aber mit einer Reife, die beeindruckt. Sicher, die Luzerner können anfügen, dass sie seit Monaten auf Leistungsträger verzichten müssen. Sie verloren ihren Team­captain Luca Ferricchio durch einen Platzverweis und sahen sich zu Umstellungen ge­zwungen. Und konnten ihre Unsicherheit, eine Folge der Negativresultate der letzten Wo­chen, nie kaschieren. Und weil Branislav Micic mittels Kopfball den Quartierverein aus Ba­sel in Führung brachte (es war Saisontor Nummer 7 für den Captain, der damit – als In­nenverteidiger – nach Oumar Gaye der beste Torschütze der Black ist!), lief die Partie für die Elf von Trainer Samir Tabakovic.  

(K)ein Blick auf die Tabelle  

Man könnte bemängeln, dass die Schwarz-Sterne bis zur Nachspielzeit warten mussten, bis der lange Zeit verletzt gewesen Winterzuzug Luciano Covella (18; ex-Allschwil) die Siegsicherung, nach dem x-ten Konter, gelang. Die Zentralschweizer werden anfügen, dass mit mehr Glück auch ein Ausgleich möglich gewesen wäre. Fakt ist, dass der FCBS seine Partien mit einer stoischen Ruhe absolviert, die aufzeigt, dass die Equipe in den letzten Monaten eine interessante Entwicklung durchgemacht hat. In einer Woche gastier­ten die Black Stars in Sursee, das mit Bassecourt den zweiten Absteiger – neben Neuling Kickers Luzern – ausmachen wird. Danach folgt die Meisterschafts-Dernière zuhause ge­gen die SR Delémont. Können beide Partien gewonnen werden (was aufgrund der Leis­tungen der letzten Monate die logische Folge wäre), wird der FC Black Stars den 3. Rang belegen und die Barragespiele erreichen. Dass Tabakovic von solchen Überlegungen und Vorschlusslorbeeren nicht viel hält, ist richtig. „Mich interessieren nur die Trainingsleistun­gen und Darbietungen am Spieltag. Und ich sehe überall viel Verbesserungspotenzial", sagt der Bosnier trocken.    

FC Schötz – FC Black Stars Basel 0:2 (0:0)  

Sportanlagen Wissenhusen. - 210 Zuschauer. - SR: Dedukic. - Tore: 57. Micic 0:1. 92. Covella 0:2.  

Schötz: Stadelmann; Stephan, Ferricchio, Pekas; Zenger, Frey; Boussaha, Rapelli, Skeraj (34. Kä­lin); Aziri, Nikmengjaj (88. Tschopp).  

Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Silva, Micic, Mbatchou; Alic, Uruejoma, Binaku, Sprich (82. Co­vella); Kalayci; Gaye (65. Dieng).  

Bemerkungen: Schötz ohne Bajrami, Jäger, Schnarwiler, Selmani (alle verletzt) sowie Koch (ge­sperrt) – Black Stars ohne Basic, Drakul, Spahr (alle verletzt) sowie Fahdy und Mandal (beide ge­sperrt). - Verwarnungen: 43. Stephan (Foul). - Platzverweis: 39. Ferricchio (Notbremse).