> Zurück

1. Liga: Ein Auftritt, der hoffen lässt

11.09.2017

Der FC Black Stars gewinnt im Jura beim FC Bassecourt mit 2:1.

 

Der erstmalige Einsatz der "Express-Zuzüger" Oumar Gaye und Ridje Sprich haben Black-Stars-Trainer Samit Tabakovic neue Möglichkeiten eröffnet. Die Folge davon war, dass die Basler einen Auswärtserfolg beim heimstarkten Bassecourt schafften.

Von Georges Küng

Fussball ist eigentlich ein einfaches Spiel, denn das Ziel ist es, das „Runde" ins „Eckige" zu befördern. Nur der Weg dorthin ist verschieden – und kann schwierig werden. Seit Samstagabend haben die „Schwarz-Sterne" zwei Trümpfe (mehr), um nach Abpfiff mit zählbarem Erfolg die Matchanalyse zu machen.

Eine wuchtige Flügelzange

Denn das erstmalige Mitwirken von Gaye (ex-Allschwil) und dem „Hochkaräter" Sprich (vom Karlsruher SC kommend) führte dazu, dass Trainer Tabakovic gewisse Positionen neu besetzen konnte. Und die beiden gebürtigen Afrikaner, welche – zumindest Sprich (ex-U18 des FC Basel) – am Profifussball geschnuppert hatten, brachten Dynamik, Elan und spielerische Elemente ins „Blägg"-Spiel. Gaye war ein kongenialer Partner von Goal­getter Mickaël Rodriguez, der entlastet wird, während Ridge auf der linken Aussenbahn starke Szenen hatte. Und durch den Zuzug von Gaye kann Sidy Dieng nun im rechten Couloir (und nicht mehr als zweite Spitze) agieren – es sei die Behauptung aufgestellt, dass die Flügelzange Sprich/Dieng noch manchem Rivalen viel Kopfweh bereiten wird.

Der Doppelschlag innert fünf Minuten kam dem Gast entgegen, der eine sehr souveräne erste Halbzeit zeigte. Bassecourt, das seine Qualitäten eher in der Offensive hat, bekam nach dem Anschlusstor Aufwind und war dem Ausgleich ebenso nahe wie die Basler ei­nem dritten Treffer. Und die Auswechslungen zeigten, dass der FCBS nun über ein sehr kompetitives Kader verfügt, das dem Trainer viele Optionen offenlässt.

Noch fehlt der „Königstransfer"...

Und bald sollte mit Chehid Mehdi die dritte Verstärkung der letzten zehn Tage (bz Ba­sel berichtete) spielberechtigt sein. „Wir werden unsere Punkte schon noch holen", hatte Sportchef Peter Faé vor einer Woche nach der ärgerlichen 1:2-Heimniederlage gegen Leader Solo­thurn gesagt. Es wirkte für Aussenstehende fast „trotzig" - vielmehr dürfte dies ein Fakt sein, denn substanziell gehört der FC Black Stars garantiert zu den Top-Teams dieser Gruppe 2. Und darf sein Augenmerk beruhigt in Richtung Spitzenrän­ge richten.

FC Bassecourt – FC Black Stars Basel 1:2 (0:2)

Stade des Grands-Prés. - 140 Zuschauer. - SR: Esther Staubli. - Tore: 32. Bajraktari 0:1. 37. Gaye 0:2. 59. Soltani 1:2.

Bassecourt: Bourquin; Monnerat (75. Meige), Ghomrani, Amaouche; Tela (47. Mobili); Erard, Es­somba (82. Jerent), Ducommun-dit-Boudry; Lachat, Kollar; Soltani.

Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Silva, Micic, Mbatchou; Dieng (72. Kalayci), Alic, Bajraktari, Sprich; Gaye (84. Hasler), Rodriguez (94. Meslem).

Bemerkungen: Bassecourt ohne Barkin, Chiquet und Randaxhe (alle verletzt). - Black Stars ohne Ozan, Spahr und Uruejoma (alle verletzt). - Verwarnungen: 24. Dieng (Foul), 29. Soltani (Rekla­mieren), 34. Tela (Foul), 56. Alic (Foul), 69. Mobili (Foul), 70. Monnerat (Unsportlichkeit) und 91. Bourquin (Reklamieren).